Die Shwedagon Pagode in Birma-Myanmar

Birma SehenswürdigkeitenDie Shewedgon-Pagode ist nicht nur Wahrzeichen Birmas (Myanmar), sondern der bedeutendste und wichtigste Sakralbau des Landes. Zudem ist sie eine der weltweit berühmtesten Pagoden in Asien.

Der Sakralbau ist gigantisch, über und über mit Gold bezogen, mit Edelsteinen verziert. Die vergoldeten Stupas, welche ursprünglich als Grabhügel dienten, faszinieren. Zahlreiche Gebetshallen stehen neben prächtigen Tempeln und nahezu unzählige Figuren Buddhas. Wo der Besucher auch hinsieht, er wird von architektonischen Meisterwerken in den Bann gezogen – die pilgernden Einheimischen untermalen die einmalige Atmosphäre der Shwedagon Pagode.

Vor der Pagode verkaufen Kinder Plastiktüten, um in diese die Schuhe zu tun, denn die Pagode darf im Inneren nur barfuß begangen werden.

Schon unten an den Treppenstufen scheint der Anblick einem schier den Atem zu schüren, doch oben auf der Plattform wird dieses Gefühl noch übertroffen: Das in der Sonne blitzende Gold erschlägt einen förmlich. Die Spitze der Pagode, der Schirm, soll übrigens mit mehr als 35.000 Edelsteinen besetzt sein und aus reinem Gold bestehen.

Eine Legende besagt, dass sich unter den goldenen Stupas acht Buddha-Haare befinden. Acht Haare, die Buddha zum Dank für eine Lieferung Reis an zwei Kaufmannsbrüder verschenkte. Diesen Haaren wurde im heutigen Yangon eine „kleine“ goldene Stupa gewidmet, aus der schließlich die Shwedagon Pagode entstanden sein soll.

Kommentar verfassen